Zehn Module auf dem Weg zum RAI-Reitlehrer

 

Die Philosophie des RAI-Reitens weiter geben, mehr Menschen für diesen besonderen Reitstil begeistern und nicht zuletzt ein Reiten zu lehren, das auch den Pferden Freude bereitet: Motivation, RAI-Reitlehrer zu werden, gibt es viele. Der Weg dorthin ist seit 2018 neu: Kern des Konzepts sind zehn Module mit verschiedenen Themenschwerpunkten.

 

Voraussetzung zur Teilnahme an der Reitlehrer-Ausbildung sind  alle vier Abzeichen im RAI-Reiten. Die Module können in beliebiger Reihenfolge, auch über mehrere Jahre verteilt, besucht werden. Teilnehmer haben die Möglichkeit, einzeln zu buchen oder alle Module komplett im Paket. Wer alle Module im Paket bucht (und bezahlt) erhält eine Ermäßigung von zehn Prozent, also ein Modul ist dann gratis!
 
Für die Zukunft ist geplant, noch mehr Reitschulen bei der Ausbildung mit ins Boot zu holen. Wer Interesse hat, kann sich bei der Bundesvereinigung bewerben, bestimmte Module ausbilden zu dürfen. Idealerweise finden so die einzelnen Module an verschiedenen Orten in ganz Deutschland und den Nachbarländern zu verschiedenen Terminen statt. „Wir hoffen, auf diese Weise noch mehr Reitschüler für die Ausbildung zum Reitlehrer zu begeistern, wenn wir die Ausbildung flächendeckender anbieten“, sagt BV-Leiter Volker Waschk. 
 
Anmeldungen zur Reitlehrer-Ausbildung erfolgen ausschließlich über die Bundesvereinigung für RAI-Reiten. Bei der Bundesvereinigung können auch weitere Informationen angefordert werden.
 

Hier geht's zu den Terminen und zur Anmeldung!

 


volker
Volker Waschk, Leiter der Bundesvereinigung für RAI-Reiten, mit seinem Pferd "Istis"