RAI-Reitlehrer

 

Diese Prüfung berechtigt den Inhaber zur Führung einer anerkannten Ausbildungsstätte für RAI-Reiten.

 

§ 1    Zulassungsbedingungen
• Mitgliedschaft in der Bundesvereinigung für RAI-Reiten
• Mindestalter von 18 Jahren
• Silbernes Gelände-Abzeichen im RAI-Reiten
• Seminar „Dominanz am Boden“
• Seminar „Dominanz im Sattel“

• Reitlehrerkurse A & B und C

• Zahlungsnachweis der Prüfungsgebühren

 

§ 2    RAI-Reitlehrer-Assistent
Der RAI-Reitlehrer-Assistent befindet sich in der Reitlehrer-Ausbildung und kann Teilbereiche in einer Reitschule oder in einem Ausbildungszentrum übernehmen.

 

§ 3    RAI-Reitlehrer
Durchführung der Ausbildung durch die Leitung der Bundesvereinigung für RAI-Reiten  (Tessa Bauer).

Praktikum in Höhe von mindestens 100 Stunden. Diese müssen zumindest zum Teil am Bundesausbildungszentrum für RAI-Reiten absolviert und an einer anerkannten RAI-Reitschule oder einem RAI-Ausbildungszentrum komplettiert werden.  Alternativ kann auch das gesamte Praktikum am Bundesausbildungszentrum absolviert werden.


Reitlehrerkurse
1. Wochenkurs A: Reitunterricht, Schnupperstunde, Methodik, Didaktik, etc.
2. Wochenkurs B: Geländerittführung und Pferdeausbildung, Tierschutzsachkunde-Nachweis, etc.
3. Wochenkurs C: Geländerittführung und Pferdeausbildung, Haftung-Recht-Versicherung, Unfallverhütung, Marketing und Argumentationsführung für das RAI-Reiten,  etc.

 

 

§ 4    Prüfungsthemen

 

a) theoretische Prüfung
• praktisches RAI-Reiten: Reitstil, Körperdrehung, zehn Gründe für langen Hals, Leittier
• Für und Wider RAI-Reiten (Argumentation)
• Pferdeausbildung und –korrektur: Dominanz am Boden und im Sattel; Ursachen von Problemverhalten
• Weiterführendes Training in Bahn und Gelände: Abbiegen des Pferdes in allen Gangarten, Schenkelhilfe
• Aufbau einer Schnupperstunde
• Praktischer Reitunterricht für Kinder und Erwachsene: Anfänger, Wiedereinsteiger, Fortgeschrittene,

   Ängstliche Reiter
• Arbeit mit dem Holzpferd
• Vorbereitung zur Reitstunde: Einteilung, Pferdekontrolle, Stundenaufbau, Erkennen von Fehlern sowie Korrektur

   und Lob
• Methodik und Didaktik
• Pädagogik und Sportlehre
• Rittführer-Qualifikation: Anführen einer Gruppe im Gelände, Planung eines Wanderrittes, Organisation und

   Gestaltung von Ausritten
• Tierschutzsachkundenachweis (Prüfung durchgeführt von Amtstierärzten)
• Mobiler Reitunterricht und Nachbetreuung von Pferd und Reiter
• Unfallverhütung im Umgang mit Pferden
• Verladen von Pferden, Ausstattung eines Pferdeanhängers und Fahren
• RAI-Sattel und Schnurhalfter (Bändele – Gebrauchsgüterschutz)
• Gefühlsleben der Pferde
• Hufkunde
• Erste-Hilfe-Kurs für Pferde
• Rechtsfragen
• Aufsichtspflichten eines Reitlehrers
• Versicherung: Haftpflicht für Reiter und Pferd, Halterhaftpflicht, Lebens-, Unfall- und Krankenversicherung,

   Reitlehrerversicherung, Betriebsversicherung
• Gesetzliche Regelungen des Tierschutzes

• Bundesvereinigung für RAI-Reiten: Aufgaben und Ziele, Vorteile der Mitgliedschaft, Zusammenarbeit mit

   Reitschulen, Öffentlichkeitsarbeit

 

b) praktische Prüfung

• Vorführen und Erklären des Reitstils
• Vorführen und Erklären der Dominanz am Boden und im Sattel
• Ausbildung und Korrektur von Pferden
• Weiterführendes Training von Pferden in der Bahn: Abbiegen des Pferdes in allen Gangarten, Schenkelhilfe
• Weiterführendes Training von Pferden im Gelände
• Halsringreiten
• Anführen einer Gruppe im Gelände
• Erteilen von praktischem Reitunterricht  sowie Abhalten von Theorieunterricht

 

 

§ 5    Prüfer

Tessa Bauer im Bundesausbildungszentrum für RAI-Reiten, Dasing

 

§ 6    Gültigkeit und Fortbildung

Befristung auf zwei Jahre. Lizenzierte RAI-Reitlehrer sind verpflichtet, an den im Turnus von zwei Jahren stattfindenden Reitlehrertreffen der Bundesvereinigung für RAI-Reiten teilzunehmen.
Themen dabei sind neben aktuellen Entwicklungen aus der Bundesvereinigung auch praktische Reitvorführungen sowie Bodenarbeit und ggf. auch eine Sichtung der praktischen Fertigkeiten der RAI-Reitlehrer durch die Leitung der Bundesvereinigung für RAI-Reiten.

Bei schädigendem Verhalten gegenüber der Philosophie des RAI-Reitens, der Bundesvereinigung für RAI-Reiten oder bei Lehren anderer Reitweisen kann die Lehrberechtigung für das RAI-Reiten aberkannt werden.

 

§ 7    RAI-Ausbildungsstätten

RAI-Reitlehrer: anerkannte RAI-Reitlehrer-Lizenz
RAI-Reitschule: anerkannte RAI-Reitlehrer-Lizenz mit eigenem Reitbetrieb
RAI-Ausbildungszentrum: anerkannte RAI-Reitlehrer-Lizenz mit eigenem Reitbetrieb. Ernennung zum Ausbildungszentrum durch die Leitung der Bundesvereinigung für RAI-Reiten.